Aktuell Termine Einsätze Geschichte Ausrüstung Ausbildung Kontakt


 
 
 

1975 - 1999

1976

  • Gragenbrand bei Walter Orgler am 23. Februar.
    Um 21:50 Uhr wurde die Feuerwehr verständigt. Es wurde das brennende Auto aus der Garage gezogen und gelöscht.
  • 17. Mai - Kleiner Waldbrand in der Nähe des Hauses bei Familie Engelbert Rohrmanstorfer. Mit zwei Vakuumfässern wurde rasch Wasser herbeigeschafft und der Buschbrand gelöscht.
  • Silobrand am 27. September in der Tischlerei Wöhrer. Der Brand wurde sofort entdeckt und konnte innerhalb kurzer Zeit gelöscht werden.

1977

  • 28. - 31. März: Baubeginn des neuen Zeug- und Musikhauses mit den Aushubarbeiten.
  • 2. April: Beginn der Fundament- und Maurerarbeiten
  • 29./30. April: Dachstuhlarbeiten
  • 9. Mai: Dachstuhlsetzen
  • Vom 20. Mai bis 11. Juni wurden die gesamten Installations- und Putzarbeiten durchgeführt
  • 25. Mai: Montage der Tore
  • Am 14. Mai Brand bei Franz Weixelbaumer, vulgo Grillnberger, Edt 5.
    Im Wirtschaftsgebäude brach, durch einen Kurzschluss einer Wärmelampe, im Kückenstall ein Brand aus.
  • Am 16. Mai wurde das neue Löschfahrzeug von der Firma Rosenbauer geliefert und bei der Firma Wöhrer eingestellt, da das Zeughaus noch nicht bezugsfertig war.
  • 16. Juni: Autobrand bei der Tankstelle Wollendorfer.
  • Am 17. Juni wurde das Löschfahrzeug ins neue Zeughaus übersiedelt.
  • Im September wurde die neue Motorspritze (RK/75) von der Firma Rosenbauer ausgeliefert.
  • Für den Zeughausbau wurden von den freiwilligen Helfern 842 Stunden an Robot geleistet.
  • Brand durch einen Blitzschlag am 7. Juli beim Unterluckeneder in Berndorf 13. Das Wirtschaftsgebäude wurde ein Raub der Flammen.

1978

  • Am 22. April wurde die Neuwahl des Kommandos abgehalten.
    Wahlergebnis:
    Kommandant: Johann Knollmayr
    Kommandant-Stellvertreter: Johann Mühlberger
    Kassier: Anton Weixlbaumer
    Schriftführer: Johann Huemer
    Zeugwart: Alois Pointner
  • Im Rahmen des 1. großen Eidenberger Zeltfestes (30. Juni bis 2. Juli) wurde am 2. Juli das neue Gebäude, in dem die Feuerwehr und auch das Musikheim untergebracht war, feierlich eröffnet. Die Segnung des neuen Hauses und des neuen Löschfahrzeuges erfolgte durch Pater Severin Lummerstorfer.
    Das neue Lösch- und Bergefahrzeug war für die Schlagkraft der Wehr sehr wichtig, da jetzt auch Geräte für den technischen Einsatz untergebracht werden konnten.

1979

  • Am 6. Oktober hat die Feuerwehr Eidenberg die Bezirksleistungsplakette in Silber erworben.
  • 3 Atemschutzgeräte, 1 Mittelschaumrohr und 2 Handfunkgeräte wurden angeschafft.

1980

  • Brand in der Tischlerei Wöhrer am 24. Mai. Durch Verstopfung eines Staubrohres der Absaugung wurde ein E-Motor stark überhitzt und geriet in Brand.
  • Am 2. Juni entstand im Pfarrhof, durch einen direkt auf den Holzfußboden gestellten Kachelofen, ein Brand in der Pfarrkanzlei.

1981

  • Die neue Sirenensteuerung (Funkalarmierung) wurde am 10. Mai in Betrieb genommen. Eine Alarmierung über den Feuerwehrnotruf ist ab diesem Zeitpunkt möglich.

1982

  • Am 10. Oktober errangen 27 Kameraden die Bezirksleistungsplakette in Gold.
  • 25. Dezember: Glimmbrand durch im Kamin eingebauerte Holzbalken im Pfarrhof

1983

  • Am 1. Juni wurde die Neuwahl des Feuerwehrkommandos abgehalten.
    Wahlergebnis:
    Kommandant: Johann Knollmayr
    Kommandant-Stellvertreter: Johann Mühlberger
    Kassier: Anton Weixlbaumer
    Schriftführer: Johann Huemer
    Zeugwart: Alois Pointner

1984

  • 25. Jänner - Ankauf von 2Handfunkgeräten
  • 24. Februar - Kraftfahrzeugbrand Eidenberger Bezirksstraße
  • Erstmals gab es in der Gemeinde eine Umweltsäuberungsaktion, die die Feuerwehr und die Jägerschaft am 1. Mai gemeinsam durchführten.

1985

  • 23. Mai - Brand in der Absauganlage der Tischlerei Wöhrer. 8 Feuerwehren mit 115 Mann waren 405 Stunden mit der Brandbekämpfung beschäftigt

1986

  • Abschnittsbewerb in Eidenberg am7. Juni:
    108 Gruppen nahmen in der Kategorie Bronze und 78 Gruppen in der Kategorie Silber teil. Eidenberg errang in Bronze den 2. Platz und in Silber den 4. Platz.
  • 3. August - Kaminbrand bei Adolf Schmidinger
  • Am 17. August brach am Anwesen Kaiser (Vorholzer) kurz vor Mitternacht ein Brand im Wirtschaftsgebäude aus (durch Heu-Selbstentzündung). Alle Feuerwehren der Umgebung waren im Einsatz und konnten ein Übergreifen der Flammen auf den angrenzenden Hausstock verhindern.

1987

  • Am 7. April wurde bei der Kommandositzung der Beschluss gefasst, ein Tanklöschfahrzeug anzuschaffen.
  • 28. April - Buffis Moped hat gebrannt
  • Erstes Feuerwehr-Garagenfest beim Reiter am 5. September 1987

1988

  • Kaminbrand am 18. Jänner beim Sulzerstetter
  • Erstmals wurde am 12. März von der Feuerwehr ein Preistarock veranstaltet. 96 Frauen und Männer nahmen daran teil.
  • Am 12. Mai wurde die Neuwahl des Feuerwehrkommandos abgehalten.
    Wahlergebnis:
    Kommandant: Johann Knollmayr
    Kommandant-Stellvertreter: Johann Huemer
    Kassier: Anton Weixlbaumer
    Schriftführer: Alois Hauzenberger
    Zeugwart: Alois Pointner

1989

  • Am 9. und 16. September fand der Grundlehrgang des Bezirkes Urfahr in Eidenberg statt, bei dem 138 Feuerwehrmänner teilnahmen.
  • 12. September - Brandausbruch beim Mair in Hof im Stadl in Folge eines Kurzschlusses in einem Kraftstecker. Da der Brand rechtzetig entdeckt worden war, konnte eine Ausbreitung auf das gesamte Wirtschaftsgebäude verhindert werden.
  • 16. Dezember - Brand des Wirtschaftsgebäudes beim Leitner (Gruber) in Lichtenberg.

1990

  • 6. Jänner - Kommandant Johann Knollmayr legte aus gesundheitlichen Gründen nach 22 Jahren sein Amt zurück. Johann Huemer wurde zum Kommandanten und Norbert Schmidinger zum Kommandant-Stellvertreter gewählt.
  • 30. Juni - Die Gruppe Eidenberg I ging beim Abschnittsbewerb in Puchenau mit einem 1. Platz in Silber und dem 3. Platz in Bronze als Abschnittssieger hervor. Sieger in Bronze wurde Eidenberg II. Aber auch Eidenberg III belegte gute Plätze.

1991

  • 7. März - Brand im Heizraum der Tischlerei Wöhrer
  • 24. September - Die neue, leistungsfähigere Tragkraftspritze Fox wurde geliefert und in Betrieb genommen.
  • 21. Oktober - Brandeinsatz beim Himmelmayr in Gramastetten, 25 Mann waren mit 2 Fahrzeugen im Einsatz.
  • Besonders groß war am 19. Dezember die Freude, als nach einer kleinen Einschulung, das neue Tanklöschfahrzeug TLF-A 2000 von der Firma Rosenbauer in Empfang genommen werden konnte.

1992

  • Am 20. April brach ein Feuer auf der Edt gegenüber dem Haus von Josef Weixlbaumer aus. Ein Gras- und Laubhaufen setzte die angrenzenden Waldbäume und Sträucher in Brand. 50 Mann waren mit TLF und LF im Einsatz.
  • Im Frühjahr wurde der Stall im Wirtschaftsgebäude des Pfarrhofes für Veranstaltungen ausgebaut. Rund 2000 Arbeitsstunden und S 200.000,- wurden investiert.
  • 26. - 28. Juni: Erstes großes Moarhoffest im neu renovierten Stallgebäude.
    141 Gruppen nahmen beim Abschnittsbewerb am Samstag teil.
    Bei der Segnung des neuen Tanklöschfahrzeuges am Sonntag konnten zahlreiche Besucher und Ehrengäste begrüßt werden.

1993

  • Am 18. April wurde die Neuwahl des Feuerwehrkommandos abgehalten.
    Wahlergebnis:
    Kommandant: Johann Huemer
    Kommandant-Stellvertreter: Norbert Schmidinger
    Kassier: Anton Weixlbaumer
    Schriftführer: Alois Hauzenberger
    Gerätewarte: Alois Pointner
  • 5. Mai - Wohnhausbrand in Altlichtenberg bei den neuen Reihenhäusern.
  • Am 12. Mai wurde der erste PC-386 angeschafft.
  • Am 8. Juni wurde mit Bürgermeister Fritz Koll ein Finanzierungsplan für den Neubau des Feuerwehrhauses festgelegt.
  • 17. Juni - Traktorbrand bei Florian Fiereder in Aschlberg 1
  • 23. November - Brand des Wohnhauses Anton Bauer, Kammerschlag 110

1994

  • 28. Jänner - Sturmkatastrophe - schwere Schäden am Stadl des Mair in Hof und am Haus von Rosmarie Müllner.
  • 5. September - Baubeginn des Feuerwehr- und Musikhauses und des Bauhofs.
  • 28. September - Beschluss bei der Vollversammlung: Das alte Zeughaus neben dem Kaufhaus Weixlbaumer wird an Walter Wöhrer verkauft.
  • Nach 5 monatiger Bauzeit konnte am 30. November die Gleichenfeier beim Mehrzweckgebäude durchgeführt werden. Bürgermeister Fritz Koll konnte zahlreiche Ehrengäste dazu begrüßen.
  • In diesem Jahr waren von 59 technsichen Einsätzen 49 Wasserversorgungen.

1995

  • 18. November - Übersiedelung in das neue Feuerwehrhaus, bis zu diesem Zeitpunkt wurden bereits 1500 Arbeitsstunden geleistet.
  • Seit dem Ankauf des Tanklöschfahrzeuges im Jahre 1991 war das ohnehin zu kleine Feuerwehrhaus aus allen Nähten geplatzt. Das LFB konnte 400 Meter entfernt bei unserem Feuerwehrkameraden Franz Köppl, Eidenberg 41, in der ehemaligen LKW Garage untergebracht werden. Diesem Provisorium, das manches Einsatzproblem mit sich brachte, konnte endlich ein Ende gesetzt werden.

1996

  • Am 16. Juni wurde im Rahmen eines großen Festes das neue Feuerwehrhaus gesegnet und offiziell seiner Bestimmung übergeben. Zahlreiche Festbesucher und Ehrengäste wohnten dem Festakt bei und konnten anschließend das schöne, zweckmäßig ausgestattete Gebäude besichtigen. Rund 1700 freiwillige Arbeitsstunden und Geldmittel in der Höhe von rund S 900.000,- wurden von der Feuerwehr aufgebracht.

1997

  • Im Oktober wurde die neue Florianfunkstation angekauft und in Betrieb genommen.

1998

  • Bei der Neuwahl am 7. April wird Wolfgang Maureder zum Kommandant-Stellvertreter gewählt. Die restlichen Kommandomitglieder bleiben unverändert.
  • 28. November - Kaminbrand Franz Hierschläger, Edt
  • 20. Dezember - Brand landwirtschaftliches Objekt Knoll, Schlagberg

1999

  • 2. April - Kaminbrand beim Prieschl, vulgo Hugo, Staubgasse
  • 9. August - Großbrand in Lichtenberg. In der Nacht von Montag auf Dienstag brach im Bauernhof Asberger (Füreder) in Lichtenberg ein Großbrand aus. 25 Mann der FF Eidenberg waren an der Brandbekämpfung beteiligt.
  • Auch bei der Feuerwehr bricht im Herbst das Internetzeitalter aus. Eine eigene Homepage wurde von Robert Huemer erstellt.